„DIE GEDANKEN SIND FREI, WER KANN SIE ERRATEN“ SANGEN DIE WEIMARER AUF DEM MARKTPLATZ

Die Evangelische Allianz Weimar und ACHAVA Festspiele Thüringen luden zur deutschlandweiten Danke-Aktion – 30 Jahren Freiheit und Einheit – ein

Ein Regenbogen spannte sich über die Stadt und der Himmel glühte über dem verhüllten Weimarer Rathaus, als über 400 Sangesfreudige in bekannte Lieder wie „Amazing grace“, „Über sieben Brücken“, „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ und „Die Gedanken sind frei“, einstimmten. Diese besondere Atmosphäre hinterließ bei einigen Teilnehmern der Danke-Demo, zu der die Evangelische Allianz Weimar und Achava Festspiele Thüringen eingeladen haben, Gänsehaut und Verbundenheit. „Wofür sind Sie dankbar, wenn Sie an die Wende, die deutsche Einheit denken?“ fragte Ulrike Zinke, die Hauptorganisatorin dieser Aktion, eine Woche zuvor. Die Antworten darauf waren im hinteren Teil des Platzes und um den Markt herum zu lesen. Teils bewegend, teils nüchtern, brachten Menschen ihre Empfindungen und Erlebnisse in einem Satz auf den Punkt. So schrieb ein 78-Jähriger: „Mit 18 abgehauen, seit fast 30 Jahren wieder hier, danke, deutsche Einheit!“.

Ralf Kirsten, Bürgermeister und 1. hauptamtlicher Beigeordneter der Stadt Weimar, nahm die Teilnehmenden mit hinein in seine ganz persönlichen Erlebnisse der Wendezeit und die daraus folgenden Auswirkungen auf sein Leben.

Die beiden Zeitzeuginnen Lilly Koßmann und Dietlind Steinhöfel, waren mit Martin Kranz, Intendant der Achava Festspiele Thüringen, im Gespräch und berichteten davon, was sie Bewegendes in den Tagen der ersten Demonstrationen in Weimar erlebt haben. Damals gingen die Menschen mit Kerzen auf die Straße, um sich mutig und couragiert für friedlich Veränderung in ihrem Land einzusetzen. Am 3. Oktober 2020 erinnern singende Menschen mit leuchtenden Kerzen in Weimar und 250 weiteren Städten in Deutschland an die friedliche Revolution und die Wiedervereinigung vor 30 Jahren.

Der Dokumentarfilm „Brüder und Schwestern“ von Pavel Schnabel – Weimar vor und nach der Wende, der in einer gekürzten Fassung aufgeführt wurde, zeigte eindrücklich, wie Weimarer die Zeit des großen Umbruchs erlebt haben. Wir haben gesehen, dass sich seitdem viel verändert hat und wir wissen, dass die gesamtdeutsche Geschichte weitergeschrieben wird. Die Danke-Demo in Weimar war dafür ein hoffnungsvolles und zugleich kraftvolles und verbindendes Zeichen.

Zum Projekt

Das Gesamtprojekt „3. Oktober- Deutschland singt“, das zeitgleich in über 250 Städten Deutschlands stattfindet und das auch in einem Livestream übertragen wird, ist aus einem bürgerlichen Netzwerk von Politikern, Theologen sowie Verantwortungsträgern aus Kultur und Gesellschaft entstanden. Hierzu gehört auch die ehemalige Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht sowie der ehemalige Kulturminister in Brandenburg, Steffen Reiche, der als Pfarrer in der DDR die SPD mitgegründet hat. Die Schirmherrschaft haben der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Heinrich Bedford-Strohm sowie Dr. Schuster, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland inne.

Die Evangelische Allianz Weimar, ein Netzwerk aus Weimarer Kirchgemeinden, unter der Leitung von Michael Eggert und Ulrike Zinke, der Gesamtorganisatorin für dieses Projekt, haben diese Idee für Weimar aufgegriffen und mit vielen engagierten Helfern aus unterschiedlichen christlichen Gemeinden Weimars umgesetzt.

Der Projektchor unter der Leitung von Claudia Zohm ist ein wunderbares Zeichen gelebter Einheit. Er bestand aus Sängern und Musikern der unterschiedlichsten Kirchgemeinden aus Weimar, Jena und der Umgebung.

Text und Fotos: Sabine Krumrey

„3. Oktober – Deutschland singt“ auf dem Weimarer Markt

Pressestimmen

Thüringer Allgemeine vom 04.10.2020: „Deutschland singt“ auf Weimars Markt

Weiter Informationen befinden sich im Internet auf ea-we.de und 3oktober.org

3. Oktober – Deutschland singt

Die Wiedervereinigung Deutschlands ist in ihren Geschehnissen einmalig und nicht nur von nationaler Bedeutsamkeit.

Am 3. Oktober 2020, dem 30. Jahrestag der Deutschen Einheit, wird auf den Straßen und Marktplätzen im ganzen Land Open Air ein offenes Singen stattfinden. Wir sind als Evangelische Allianz in Weimar in Kooperation mit Achava Festspiele Thüringen mit dabei und laden ein, mit Kerzen auf den Marktplatz zu kommen und sich zu beteiligen.

Seid dabei

HERZLICHE EINLADUNG
am 3. Oktober 2020 | 19:00 UHR
auf den Weimarer Marktplatz
Hinweis: Bringen Sie Kerzen mit
Veranstalter: Evangelische Allianz weimar in Kooperation mit Achava Festspiele thüringen

Programm

Gemeinsam Danken
Danken und Singen bekannter Volkslieder, Choräle, Gospels und Popsongs

Gemeinsam Erinnern
Gespräch mit Zeitzeuginnen

Gemeinsam Hinschauen
Dokumentarfilm „Brüder und Schwestern“ – Weimar vor und nach der Wende –
von Pavel Schnabel in einer gekürzten Fassung

Corona

Wir haben für die Veranstaltung in Weimar ein spezielles Hygienekonzept erarbeitet. Bitte bringen Sie Ihre Masken mit, halten Sie einen Sicherheitsabstand von zwei Metern ein und vermeiden Sie unnötige Kontakte. Sollten Sie sich gesundheitlich nicht fit fühlen und Erkältugssymptome haben, oder Kontakt zu einem mit Corona Infizierten gehabt haben, bitten wir Sie, nicht zum Open-Air-Singen zu kommen. Sie können die deutschlandweite Veranstaltung auch von Zuhause über den Livestream miterleben. Die Ordner vor Ort werden Sie bei der Einhaltung der Hygieneregeln unterstützen.

Livestream

Wer nicht vor Ort dabei sein kann, hat hier die Möglichkeit, die Lieder im Livestream zu sehen, zu hören und mitzusingen. Der Livestream startet mit Vorprogramm und moderiert
von ZDF-Moderator Tim Niedernolte um 18:45 Uhr.
>> Hier geht´s zum Livestream

Wenn Sie noch Fragen haben, oder bei der Vorbereitung mithelfen möchten, freuen wir uns, von Ihnen zu hören.
>> Hier Kontakt mit uns aufnehmen


Presse

Thüringer Allgemeine vom04.10.20: „Deutschland singt“ auf Weimars Markt

Pressekonferenz „3. Oktober – Deutschland singt“ am 28. Oktober 2020

Thüringer Allgemeine vom 01.10.2020:  „Deutschland singt, dankt und erinnert“ auf dem Weimarer Marktplatz an 30 Jahre Freiheit und Einheit.

Kulturspiegel Thüringen: Deutschland singt, dankt und erinnert auf dem Weimarer Marktplatz

Pressemitteilung der Evangelischen Allianz Weimar
3. Oktober – Deutschland singt, dankt und erinnert auf dem Weimarer Marktplatz

Die Evangelische Allianz Weimar und ACHAVA Festspiele Thüringen laden zur deutschlandweiten Danke-Aktion – 30 Jahren Freiheit und Einheit – ein

Die Evangelische Allianz Weimar lädt in Kooperation mit ACHAVA Festspiele Thüringen zur deutschlandweiten Danke-Aktion „3. Oktober – Deutschland singt!“ ein. Gemeinsam danken – gemeinsam erinnern – gemeinsam hinschauen, heißt es am 3. Oktober 2020, um 19 Uhr auf dem Weimarer Marktplatz anlässlich der Friedensgebete und der Wiedervereinigung vor 30 Jahren. Jeder ist eingeladen, verbindende Volkslieder, Choräle, Gospels und Popsongs als Zeichen der Dankbarkeit mitzusingen und sich so für die friedvolle Weiterentwicklung der Einheit und Demokratie in unserem Land aktiv einzusetzen. Die musikalische Basis für dieses fröhliche und bunte Singen bilden Weimarer Musiker sowie ein Projektchor von Sängerinnen und Sängern aus Weimar, Jena und Umgebung unter der Leitung von Claudia Zohm. Im Anschluss führt Martin Kranz, Sohn des damals sehr engagierten Ehepaares Kranz, Zeitzeugengespräche mit Lilly Koßmann und Dietlind Steinhöfel, die bei den ersten Demonstrationen in Weimar dabei waren. Danach wird der Film „Brüder und Schwestern“ des Regisseurs Pavel Schnabel in einer gekürzten Fassung gezeigt. Leuchtende Kerzen sollen als historisches Zeichen der friedlichen Revolution sowie als ein Symbol von Frieden und Hoffnung hell in unsere Stadt und unser Land hinein strahlen. Deshalb kommen Sie auf den Weimarer Markt und bringen Sie Kerzen mit!

Das Gesamtprojekt „3. Oktober- Deutschland singt“, das zeitgleich in über 250 Städten Deutschlands stattfindet und das auch in einem Livestream übertragen wird, ist aus einem bürgerlichen Netzwerk von Politikern, Theologen sowie Verantwortungsträgern aus Kultur und Gesellschaft entstanden. Hierzu gehört auch die ehemalige Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht sowie der ehemalige Kulturminister in Brandenburg, Steffen Reiche, der als Pfarrer in der DDR die SPD mitgegründet hat. Die Schirmherrschaft haben der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Heinrich Bedford-Strohm sowie Dr. Schuster, Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland inne.

Die Evangelische Allianz Weimar, ein Netzwerk aus Weimarer Kirchgemeinden, unter der Leitung von Michael Eggert und Ulrike Zinke, der Gesamtorganisatorin für dieses Projekt, haben diese Idee für Weimar aufgegriffen und mit vielen engagierten Helfern aus unterschiedlichen christlichen Gemeinden Weimars umgesetzt. Denn von Weimar soll ein Zeichen des Dankes, des Friedens und der Hoffnung ausgehen.

Weiter Informationen befinden sich im Internet auf ea-we.de und 3oktober.org

Text: Sabine Krumrey

V. i. S. d. P.
Sabine Krumrey
01729673070

Weimar betet – Deutschland betet – täglich um 20:20 Uhr

Aufruf zum Gebet in der ‚Corona-Krise‘

Liebe Geschwister in den örtlichen Evangelischen Allianzen und unseren Werken und Verbänden,

als Evangelische Allianz in Deutschland (EAD) rufen wir euch zum Gebet auf: Jeden Abend um 20.20 Uhr – mit vielen anderen Christen an vielen Orten – zeitgleich!

Das Erste und Wichtigste, wozu ich die Gemeinde aufrufe, ist das Gebet, und zwar für alle Menschen. Bringt Bitten und Fürbitten und Dank für sie alle vor Gott! Betet für die Regierenden! (1.Timotheus 2,1-2a) Dieser neutestamentliche Grundauftrag an alle Christen gilt jetzt erst recht angesichts der Krise und Verunsicherung durch Covid-19. (Und wenn 20.20 Uhr nicht passt, natürlich gern auch zu jeder anderen Tageszeit.)

Unser Land hat sich in wenigen Tagen verändert. Wie immer man dazu stehen mag: Die ‚Coronakrise‘ und die damit verbunden behördlichen Anweisungen und Empfehlungen sind in Windeseile dabei, das private und öffentliche Leben in weiten Teilen umzugestalten. Wer hätte noch vor Wochen vermutet, dass dies jemals so geschehen könnte!?! Dies löst Fragen, Verunsicherung und Ängste aus. Aber wir sind sicher: Der Glaube an Jesus Christus bildet – gerade in Krisen – ein Fundament, um mit Gelassenheit, Verantwortungsbewusstsein und ohne Furcht zu reagieren. Unser Leben, unsere Zukunft und unser Land sind in seiner Hand!

In welchem Rahmen können wir jetzt beten? Gebetsversammlungen sind angesichts der behördlichen Anweisungen und Empfehlungen nicht mehr möglich.

  • Das persönliche Gebet „im Kämmerlein“ (Matthäus 6,6) ist hingegen jederzeit möglich!
  • Ebenso ist Gebet am Telefon zu zweit, zu dritt jederzeit möglich. Skype und andere Formen der Bildtelefonie sind alternativ zu empfehlen.
  • Örtliche Allianzen sollten über die bekannten Anliegen hinaus lokale Gebetsanliegen aus den Städten und Kommunen an die örtlichen Allianzgemeinden und bestehende Gebetsinitiativen weitergeben.

Wofür können wir beten?

  • Wir beten für erkrankte Menschen, dass sie die heilende Hilfe Gottes erfahren und Sein Friede in ihrem Leben regiert.
  • Wir beten für die Eindämmung und Überwindung des Virus.
  • Wir beten für Verantwortungsträger, dass sie verantwortungsvolle und richtige Entscheidungen treffen.
  • Wir beten für das medizinische Personal in Krankenhäusern, dass sie physische und mentale Kraft haben in dieser belastenden Gesamtsituation.
  • Wir beten für unsere Kirchen und Gemeinden, dass sie offene Augen und helfende Hände haben für Menschen, die jetzt Unterstützung brauchen.
  • Wir beten für die Menschen in unserem Land, dass sie sich mit ihren Fragen und Ängsten in dieser Situation an Gott wenden.
  • Wir beten, dass Christen als Hoffnungsträger und Ermutiger auffallen.

Und wir vergessen im Gebet nicht die vielen anderen Brandherde und notvollen Situationen auf dieser Erde. So viele Menschen brauchen die Hilfe, den Trost und den Frieden Gottes! Wir sind dankbar für alle medizinische und pflegerische Hilfe, ebenso für alle Kompetenz der Epidemiologen und Virologen. Über allem glauben wir an den Gott, der als Schöpfer Himmels und der Erde alle Macht in Seinen Händen hält. Darum wenden wir uns voller Vertrauen an IHN. Deshalb können wir Hoffnungsträger in dieser Welt sein und Menschen ermutigen. Eine tolle Chance, unseren Glauben sichtbar werden zu lassen!

In den nächsten Tagen erhalten Sie / erhaltet ihr noch einen Newsletter von uns mit weiterführenden Informationen über bestehende Gebets-Aktionen und zu geistlichen Impulsen, die uns in den letzten Tagen erreicht haben. Gern möchten wir hier einen ‚Dienst der Einheit‘ leisten: Informationen teilen, einen Überblick geben und einige inhaltliche Aspekte unterstreichen, die mehrfach genannt wurden. Natürlich ist dies kein umfassender Überblick, sondern ein erstes Nachspüren, auf was uns Gott im Besonderen hinweisen möchte, das in den kommenden Wochen ergänzt werden soll.

Wer sich noch nicht für unseren Newsletter angemeldet hat ist kann dies auf der Seite https://www.ead.de/ (bis nach unten scrollen, bitte) noch ganz einfach tun.

Nun grüße ich herzlich in bewegten Zeiten mit herzlichen Segenswünschen als

Ihr

imap://me-ce%40gmx%2Ede@imap.gmx.net:993/fetch%3EUID%3E/INBOX%3E29970?part=1.1.2&filename=image001.png

Dr. Reinhardt Schink | Generalsekretär
Deutsche Evangelische Allianz e.V.

Allianzgebetswoche 2020

Bald ist es soweit und die weltweite Allianzgebetswoche startet mit dem Thema „Wo gehöre ich hin?“ Die Weimarer Kirchgemeinden beteiligen sich die gesamte Woche mit verschiedenen Veranstaltungen am Gebet. Den Abschluss bildet, wie auch in den vergangenen Jahren, der gemeinsame Allianztag, den wir mit Gottesdienst, Workshops und gelebter Gemeinschaft, sowie dem Konzert für verfolgte Christen mit Manfred Siebald, in der Stadtkirche sowie im Herderzentrum feiern wollen.

Herzliche Einladung zu allen Veranstaltungen!

Zu den Terminen und Veranstaltungsorten